Darstellung Ihrer Internetseiten auf iPad, iPhone, Samsung Galaxy … Responsive Webdesign

Sehr viele Besucher einer Webseite kommen heutzutage über Suchmaschinen, allen voran Google, auf Ihre Webseiten, wenn diese in der Trefferliste relativ weit oben stehen.

Google bewertet mittlerweile auch das Aussehen einer Website auf mobilen Endgeräten. Um nun zukünftig bei Google & Co. weit oben zu stehen, sollten Sie sich darüber mal Gedanken machen, wie Ihr Webauftritt z.B. auf einem Smartphone aussieht. Stellen Sie sich die Frage: "Ist alles gut sicht- und lesbar!?"

 

Bitte lesen Sie dazu folgende Publikationen:

SEO: Google macht ernst – schlechte mobile Website, schlechtes Ranking

Autor:  Kim Rixecker am 12.06.2013

Webseiten, die eine schlechte mobile Ansicht liefern, werden in Googles Ranking bald nach unten rutschen. Das erklärt der Konzern in einem Blogbeitrag. Man sollte das in Zukunft also unbedingt in die eigenen SEO-Maßnahmen mit einbeziehen.   weiter lesen …

(Quelle: t3n.de)

 

 

 

Klicken Sie auf die Bilder um sie vergrößert zu sehen.

webseiten eines IT-Unternehmens auf dem Samrtphone - man sieht fast nichts!?
so wohl nicht!?
webseiten der Anwendung »drmaxmustermann.de« auf einem Smartphone - man sieht alles und alles ist gut lesbar!
so wohl!<br>von drmaxmustermann.de
 

Mobile Optimierung wird zum Ranking-Faktor

Autor:  Bernhard Koch am 12.06.2013

Die Optimierung von Websites für Smartphones beeinflusst in Zukunft das Google Ranking. Hier 6 übliche Konfigurationsfehler - Gift für deine Platzierung.
Der Grad der Optimierung von Websites für Smartphones soll in Zukunft das mobile Suchmaschinenranking beeinflussen, wie Google im Webmaster Blog ankündigte.   weiter lesen …

(Quelle: onlinemarketing.de)

Wir

 

bieten

 

an!

 

Ihre Internet­sei­ten um­zu­ge­stal­ten und sie fä­hig zu ma­chen für ei­ne ver­nünf­ti­ge Dar­stel­lung auf ei­nem Smart­phone oder ei­nem Tab­let-PC, al­so auf ei­nem mo­bi­len End­gerät.
Da­zu können wir den Weg über das so­ge­nann­te res­pon­sive Web­de­sign ge­hen oder über das Frame­work jQuery-Mobile. Was zum Ein­satz kommt, ent­schei­den wir zu­sam­men mit Ihnen in ei­nem in­for­ma­ti­ven Ge­spräch.